Die Natur spüren!

Traditionell modern!

Gemeinsam wachsen!

  • Blog Details

Wühlmauskurs

von Grünwald Johannes (Kommentare: 0)

Am 8. November bekamen wir von Hans Hanserl einen Wühlmausfangkurs. Wir erfuhren vieles über diese Tiere und die Möglichkeiten sie zu fangen.

Es gibt über 150 Arten von Wühlmäusen. Es gibt verschiedene Arten sie zu vernichten z.B mit einem Schussapparat. Das funktioniert am besten. Es geht aber auch mit der normalen Mausefalle.

Bei einen Wühlmaushügel muss man alle Gänge mit Fallen ausstatten. Der Experte hat uns gezeigt wie man die Fallen aufstellt und ausrichtet. Man muss die Falle so abdecken, dass kein Licht mehr durchscheint. Bevorzugter Lebensraum sind leichte bis mittelschwere Böden.

Wühlmäuse sind in Europa, Asien und Nordamerika verbreitet.

Man soll dabei aber keine Maulwürfe töten.

(Maulwurfgänge sind größer als Wühlmausgänge)

Zu den bekanntesten Arten gehören die Feldmaus, die Rötelmaus, die Bisamratte, die Schermäuse und die Lemminge.

 Wenn ein Erdhaufen von einer Wühlmaus stammt, befindet sich das Loch nicht in der Mitte unter dem Haufen, sondern liegt etwas seitlich versetzt.

Grundsätzlich kann man Wühlmäuse das ganze Jahr über bekämpfen. Die Erfolgsaussichten sind aber vom Herbst bis zum Frühjahr am größten.

 Fallen sind bei richtiger Anwendung die effektivste Methode, um Wühlmäuse zu bekämpfen.

Wühlmäuse sind sehr geruchsempfindlich. Daher soll man die Fallen und Köder nur mit alten Handschuhen angreifen und neue Fallen mit Erde abreiben.

Für uns war dieser Kurs ein besonderes Erlebnis!

Zurück

Einen Kommentar schreiben